Seminar mit Ulrich Neuenhausen

Viele Christen verbinden mit der Offenbarung eher Angst und Panik als „Glück“. Schreckliche Bilder von globalen Katastrophen und der Rache Gottes scheinen den Eindruck zu verstärken. Trotzdem besteht die Offenbarung selbst darauf, dass der, der sie liest, glücklich sein wird (Offenbarung 1,3). Offensichtlich kommt es darauf an, wie man dieses Buch auslegt. Die vielen spekulativen Endzeitauslegungen haben sich bisher noch nie bewahrheitet, oft aber eine große Unsicherheit bei Christen hinterlassen.
In diesem Seminar geht es darum, wie die Offenbarung sich selbst versteht, welche Botschaft sie an Christen und Nichtchristen hat und warum sie ein geniales Trost- und Ermutigungsbuch ist. Dabei werden auch einige der schwer zu verstehenden Bilder erklärt.
Ulrich Neuenhausen ist Leiter von Forum Wiedenest, verheiratet mit Anke, vier Kinder. Er ist Agraringenieur für Tropen und Subtropen und Theologe (Abschlüsse von BTA Forum Wiedenest und FTA Gießen). Mit seiner Frau Anke hat er sowohl in Indien als auch einige Jahre in Pakistan gearbeitet. Seit 1997 ist er Dozent an der Biblisch-Theologischen Akademie von Forum Wiedenest.
Am Sonntag, 03.11. ist Ulrich Neuenhausen bereits im GZD-Gottesdienst als Prediger zu Gast.

Programm
ab 9:00 Registrierung
9:30 – 10:30 Einheit 1: Warum es glücklich macht, die Offenbarung zu lesen. (Offb 1-3)
10:30 – 11:00 Pause
11:00 – 12:00 Einheit 2: Der Blick in den Himmel – Wer verdient Anbetung? (Offb 4-5)
12:00 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 14:30 Einheit 3: Der Blick auf die Erde – Wie erfüllt sich Gottes Auftrag?! (Offb 6-10)
14:30 – 15:00 Kaffeepause
15:00 – 16:00 Einheit 4: Stunde der Sieger (Offb 12)