Ulrich Abels: Oberflächlich

Wen lasse ich unter die Oberfläche meiner Existenz schauen?